Jede Art von Veränderung verlangt eine Reaktion von Unternehmern – wie reagiert man auf das Unvorhergesehene? Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang immer wieder auftaucht, ist VUCA. Aber was heißt das? Und wie relevant ist das eigentlich für Ihr Unternehmen? 

Um zu ver­ste­hen, was VUCA genau bedeu­tet, ist zunächst die Fra­ge zu klä­ren, wor­auf sich VUCA bezieht, also die Aus­gangs­la­ge. Bleibt man bei dem Ver­gleich aus der Bio­lo­gie unse­res letz­ten Bei­trags, befin­det sich jede Spe­zi­es in einem natür­li­chen Lebens­raum, wird aber durch unbe­re­chen­ba­re Ein­flüs­se oder Ver­än­de­run­gen dazu gezwun­gen sich anzu­pas­sen. Ein Bei­spiel hier­für sind Natur­ka­ta­stro­phen, wie ein Erd­be­ben oder eine neu­ar­ti­ge Krank­heit. Sie kön­nen groß­räu­mi­ge Flä­chen in kur­zer Zeit ver­än­dern und die Spe­zi­es, die in die­sen Regio­nen leben, müs­sen sich an die neu­en Gege­ben­hei­ten anpas­sen oder flie­hen. Auch schlei­chen­de Ver­än­de­run­gen müs­sen wahr­ge­nom­men wer­den, wie zum Bei­spiel der Kli­ma­wan­del. Da dies ein ste­ti­ger und lang­sa­me­rer Ver­än­de­rungs­pro­zess ist, ist es meist ein­fa­cher für Spe­zi­es sich dar­an anzu­pas­sen. Glei­ches gilt für Unter­neh­men: Die Anpas­sung an The­men wie den Kli­ma­wan­del bedeu­tet zum Bei­spiel, nach­hal­ti­ger zu wer­den. Ande­re Ver­än­de­run­gen, wie bei­spiels­wei­se der Coro­na-Virus, sind nicht vor­her­zu­sa­gen und erfor­dern eine schnel­le Reak­ti­on und Akti­on der Unter­neh­men. Auch dis­rup­ti­ve Inno­va­tio­nen, wie einst der Lap­top, kön­nen gan­ze Bran­chen ver­än­dern. Die Sicher­heit, dass eine sol­che Inno­va­ti­on ein Unter­neh­men an der Spit­ze hält, ist aller­dings nicht gege­ben. Zum einen kön­nen dis­rup­ti­ve Inno­va­tio­nen auch die erwar­te­te Reso­nanz ver­feh­len, wie zum Bei­spiel der Seg­way, der durch Preis und Leis­tung nicht wie erwar­tet über­zeu­gen konn­te. Auf der ande­ren Sei­te kann es auch pas­sie­ren, dass die Inno­va­ti­on so stark ange­nom­men und wei­ter­ent­wi­ckelt wird, dass das Unter­neh­men mit der Ursprungs-Vari­an­te nicht mehr mit­hal­ten kann, so wie es in der Foto-Bran­che gesche­hen ist.

Sein Umfeld im Blick zu behal­ten und umsich­tig han­deln, ist ent­spre­chend aus diver­sen Lagen her­aus kein Feh­ler. Dadurch, dass die Welt sich im stän­di­gen Wan­del befin­det, müs­sen Unter­neh­men sich dau­er­haft dar­auf ein­stel­len. Die Beob­ach­tung der moder­nen Welt ist ein wesent­li­cher Fak­tor zur Erhal­tung eines Unter­neh­mens. Die­ser stän­di­ge Wan­del wird in der heu­ti­gen Zeit auch oft mit dem Akro­nym VUCA beschrieben.

Der Begriff VUCA wur­de erst­mals am Ende des Kal­ten Krie­ges von der U.S. Army ver­wen­det. VUCA ist ein Akro­nym für die eng­li­schen Wor­te Vola­ti­li­ty, Uncer­tain­ty, Com­ple­xi­ty, Ambi­gui­ty (zu Deutsch Vola­ti­li­tät, Unsi­cher­heit, Kom­ple­xi­tät, Mehr­deu­tig­keit). Wäh­rend das Mili­tär die­sen Aus­druck ver­wen­de­te, um die Zustän­de nach dem Kal­ten Krieg zu beschrei­ben, wird er heu­te oft dazu genutzt unse­re moder­ne Welt zu beschrei­ben. Jeder der im Akro­nym ver­wen­de­ten Begrif­fe beschreibt den Zustand unse­rer Welt.

Abbil­dung 1: Die Vier Dimen­sio­nen von VUCA (Quel­le: Kraai­jen­brink, 2018 in For­bes Magazine)

Aus wirt­schaft­li­cher Sicht kann man für die ver­schie­de­nen Aspek­te fol­gen­de Bei­spie­le heranziehen:

  • VOLATILITÄT – Star­ke Schwan­kun­gen in Märk­ten, Trends und Nachfrage
  • UNSICHERHEIT – Unge­wiss­heit über die Zukunft von Pro­duk­ten und Märk­ten (z.B. durch dis­rup­ti­ve Innovationen)
  • KOMPLEXITÄT – Vie­le ver­floch­te­ne Aspek­te, wie Poli­ti­sche Bezie­hun­gen, Pro­duk­te, Abhängigkeiten
  • MEHRDEUTIGKEIT – Märk­te sind nicht mehr klar von­ein­an­der zu tren­nen, Gren­zen ver­schwim­men immer mehr

Das allei­ni­ge Ver­ständ­nis für die­se Beschrei­bung der Welt hilft dem Unter­neh­men natür­lich nicht. Es ist jedoch ein ers­ter Schritt, um einen Blick für even­tu­el­le Gefah­ren­quel­len für das Unter­neh­men zu ent­wi­ckeln. Ver­passt ein Unter­neh­men die­se Aspek­te zu ver­ste­hen, so kann das „alte Erfolgs­re­zept“ rasch in Schwie­rig­kei­ten gera­ten. Nach­dem ein Ver­ständ­nis für die eige­ne Situa­ti­on im Hin­blick auf die VUCA-Welt geschaf­fen wur­de, kann ein Unter­neh­men dazu über­ge­hen, die­ses Wis­sen für sich zu nut­zen. Ver­än­de­run­gen beinhal­ten immer auch Chan­cen. Als Basis für den Über­blick sei­nes Unter­neh­mens­um­fel­des und des­sen Ver­än­de­run­gen, ist die­ser VUCA-Ansatz ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel für Unter­neh­mens­len­ker. Um Ihnen ein Gefühl zu geben, was die­se VUCA-Betrach­tung alles mit ein­be­zieht, haben wir einen Schnell­test ent­wi­ckelt, der einen Indi­ka­tor für even­tu­el­le Gefah­ren­quel­len gibt. 

Der VUCA-Schnelltest für Unternehmer 

Einen Aus­zug des Fra­gen­ka­ta­logs fin­den Sie unten. Den voll­stän­di­gen Fra­ge­bo­gen stel­len wir Ihnen auf tele­fo­ni­sche Nach­fra­ge ger­ne zur Ver­fü­gung. Der Test beinhal­tet für jeden Begriff des VUCA einen Fra­ge­satz, der einen Indi­ka­tor lie­fert, wie vola­til, unsi­cher, kom­plex und mehr­deu­tig das eige­ne Umfeld ist oder in Zukunft wer­den könn­te. Beant­wor­ten Sie die Fra­gen mit Ihrer Ein­schät­zung, ob die jewei­li­ge Indi­ka­tor­fra­ge für Ihr Unter­neh­men eine gerin­ge bis star­ke Rele­vanz hat. Die Bewer­tungs­ska­la ist in sechs Teil­schrit­te geglie­dert, wobei 1 die gerings­te und 6 die stärks­te Rele­vanz hat. Je höher ihre durch­schnitt­li­che Bewer­tung, des­to höher ist die VUCA-Aus­prä­gung in Ihrem Umfeld. Erkennt man zum Bei­spiel star­ke Pro­ble­me in der Zukunft des Pro­duk­tes oder läuft das Geschäfts­mo­dell in Zukunft even­tu­ell Gefahr ver­drängt zu wer­den, wäre die Geschäfts­mo­del­lin­no­va­ti­on ein Weg, die­ses Pro­blem zu lösen.Liegt die von Ihnen ver­ge­be­ne Gesamt­punkt­zahl für die­se Indi­ka­tor­fra­gen nahe oder über 36 Punk­ten, so besteht bereits ein erhöh­tes Risi­ko. Ger­ne hel­fen wir Ihnen, die­ses Wis­sen zu Ihrem Vor­teil zu nutzen.

Abbil­dung 2: der VUCA-Schnell­test für Unternehmer