Bran­chen / Handel

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihr Geschäftsmodell

Vor 30 Jah­ren war es noch undenk­bar, dass man alles, das man braucht, „auf einen Klick“ bekom­men kann. Die Welt hat sich ver­än­dert. Der Han­del muss sich dar­auf ein­stel­len, dass immer mehr Men­schen bequem von zu Hau­se aus einkaufen.

Ein Bei­spiel: Die Fashion-Welt, in der tra­di­tio­nell nur zwei Kol­lek­tio­nen (Früh­jahr-Som­mer / Herbst-Win­ter) jähr­lich erschei­nen, kon­kur­riert schon seit Jah­ren mit neu­en Geschäfts­mo­del­len. Der Wett­be­werbs­druck erhöht sich mas­siv, weil sich mit „Fast-Fashion“-Kollektionen, die schon nach zwei Wochen in den Läden sind, der Pro­dukt­le­bens­zy­klus immer wei­ter beschleu­nigt. Dies wirkt sich auf die gesam­te Wert­schöp­fungs­ket­te aus.

Inwie­weit sich Image-Ver­lus­te durch Medi­en­be­rich­te über schlech­te Arbeits­be­din­gun­gen, Umwelt­ver­schmut­zung und Skan­da­le – wie dem Ein­sturz des Rha­na Plazas – aus­wir­ken, ist noch unklar. Fest steht jedoch, dass Händ­ler den Markt im Blick behal­ten und sich mög­li­cher­wei­se auch über alter­na­ti­ve Ange­bo­te pro­fi­lie­ren müssen.

Die Tat­sa­che, dass die Flä­chen im sta­tio­nä­ren Ein­zel­han­del seit 2006 mit einem jähr­lich um 2,4% sin­ken­den Brut­to­um­satz je Ver­kaufs­flä­che kon­ti­nu­ier­lich an Pro­duk­ti­vi­tät ver­lie­ren, ist nur eines von vie­len Krisensymptomen.

Gemein­sam mit dem Han­dels­ver­band Baden-Würt­tem­berg haben wir in einer eige­nen Stu­die die wesent­li­chen Hand­lungs­fel­der iden­ti­fi­ziert. Alle Details fin­den Sie hier.

Das Fazit: Händ­ler müs­sen einen Weg fin­den, um sich für Kun­den attrak­tiv zu posi­tio­nie­ren, ob durch ein­ma­li­gen Ser­vice, ein außer­ge­wöhn­li­ches Ange­bot oder ganz neue Ideen.

Jede Lösung ist anders und muss, um im The­ma zu blei­ben, maß­ge­schnei­dert werden.

„Inno­va­ti­on und Prag­ma­tis­mus – die Basis unse­rer Arbeit”

Flo­ri­an Schercher,
Geschäftsführer

„Inno­va­ti­on und Prag­ma­tis­mus – die Basis unse­rer Arbeit”

Flo­ri­an Schercher,
Geschäftsführer