Die Anfor­de­run­gen an das Con­trol­ling und der Anspruch des Con­trol­lings sind gestie­ge­nen. Die Qua­li­tät des Con­trol­lings kann als Indiz für eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Unter­neh­men ange­se­hen wer­den. Um das Heft des Han­delns in den eige­nen Hän­den zu behal­ten, soll­te sich das Con­trol­ling pro­ak­tiv mit der eige­nen Wei­ter­ent­wick­lung beschäftigen.

Mit der Durch­füh­rung des Con­trol­ling-Audits wur­den bei der SHB Stahl- und Hart­guss­werk Bös­dorf GmbH und HOPPECKE Bat­te­rien GmbH & Co. KG bereits bekann­te Schwä­chen und Hand­lungs­be­dar­fe auf­ge­zeigt und neu the­ma­ti­siert. Zudem kamen neue Erkennt­nis­se über Schwä­chen und Hand­lungs­be­dar­fe hin­zu. Ins­ge­samt wur­de die hohe Qua­li­tät des Con­trol­lings in Teil­be­rei­chen oder ins­ge­samt bestä­tigt. Die Teil­neh­mer des Con­trol­ling-Audits äußer­ten sich posi­tiv dar­über, dass das Con­trol­ling mit dem Con­trol­ling-Audit eine Kun­den­be­fra­gung durch­ge­führt hat und sei­ne Wei­ter­ent­wick­lung an den Anfor­de­run­gen des Unter­neh­mens aus­rich­ten will. Eine erneu­te Befra­gung soll­te nach Umset­zung der Hand­lungs­emp­feh­lun­gen in 2–3 Jah­ren durch­ge­führt werden.

Das Con­trol­ling-Audit hat in den bei­den Unter­neh­men zudem dazu geführt, dass ein gemein­sa­mes, bes­se­res Ver­ständ­nis für die aktu­el­le Situa­ti­on des Con­trol­lings geschaf­fen und ein gemein­sa­mer Weg fest­ge­legt wur­de, das Con­trol­ling – ent­spre­chend den spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen des Unter­neh­mens – wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Neben schnell umzu­set­zen­den Hand­lungs­emp­feh­lun­gen (Quick-wins) wur­den Pro­jek­te defi­niert und prio­ri­siert, an denen Con­trol­ling und Fach­ab­tei­lun­gen gemein­sam arbei­ten. Die Ver­än­de­rungs­be­reit­schaft wur­de – soweit nicht bereits vor­han­den – geweckt und ziel­ge­rich­tet zur Wei­ter­ent­wick­lung des unter­neh­mens­spe­zi­fi­schen Con­trol­lings genutzt.

Den kom­plet­ten Arti­kel lesen Sie hier