Ständige Veränderungen des Umfelds prägen das aktuelle Wirtschaftsleben. Trends wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Urbanisierung haben in den vergangenen Jahren zu massiven Veränderungen und der Notwendigkeit geführt, Geschäftsmodelle regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen. Äußere Einflüsse, wie zuletzt auch durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, beschleunigen das Wirtschaftsleben und fordern schnelle Entscheidungen, ohne sich gewissenhaft darauf vorbereiten zu können. Es gilt, mit einer gewissen Form an Ungewissheit erfolgreich in die Zukunft zu gehen. Das ist zunächst unbequem und fordert Unternehmer auf, genauer auf die Entwicklung von Chancen und Risiken zu achten.

Die Ausrichtung des Geschäftsmodells prägt den Weg der Zukunft

Generell stellt sich bei der Ausrichtung des Unternehmens und damit des Geschäftsmodells die Frage, für welche Leistungen ist der Kunde bereit Geld zu bezahlen und ist das Unternehmen mit den vorhandenen Kostenstrukturen in der Lage, mindestens eine marktübliche Rendite zu erzielen.

Ohne fundiertes Geschäftsmodell wird ein Unternehmen dies nicht auf Dauer erreichen, darüber sollte Einigkeit bestehen. Ohne die Einbindung der Mitarbeitenden, ganz egal auf welcher Hierarchieebene diese zur Verwirklichung der Vision beitragen, geht es allerdings auch nicht. Beides geht ausschließlich Hand in Hand. Wenn also in der heutigen Zeit davon gesprochen wird, dass Geschäftsmodelle immer wichtiger werden, so gilt es die Tragfähigkeit regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen und bei Bedarf zu justieren, um weiterhin eine bestmögliche Positionierung am Markt erreichen bzw. halten zu können.

Was bedeutet ein tragfähiges Geschäftsmodell für die Stakeholder

Die aktuell herausfordernde Situation zeigt deutlicher denn je, dass langfristige Planungen auf der Basis von herkömmlichen Erfahrungsmodellen ebenso schnell überholt werden können, wie instabile und unsolide Unternehmensstrukturen zu Problemen führen. Die inneren und äußeren Faktoren entscheiden über die Positionierung des Unternehmens und damit insbesondere über die Entwicklung der Finanzzahlen. Nur wer sich mit der Ausrichtung des Geschäftsmodells unter Berücksichtigung der Trends auseinandersetzt, kann darauf eine verlässliche und erreichbare Planung aufsetzen, um damit eine Basis für das vertrauensvolle Miteinander aller Stakeholder zu schaffen. Die Erfahrung zeigt, dass Banken nur bedingt bereit sind ein Risiko im Rahmen der Finanzierung einzugehen, wenn das Geschäftsmodell und die ständige Anpassung keine Berücksichtigung finden.

Eine belastbare und nachvollziehbare Planung schafft Transparenz und ermöglicht eine nachvollziehbare Bewertung aller Chancen und Risiken. Dies ist die beste Grundlage für erfolgreiche Gespräche mit Finanzierern und eine langanhaltende sowie vertrauensvolle Partnerschaft.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Transformation Ihres Geschäftsmodells sowie bei der Überleitung der Erkenntnisse in eine Finanzplanung bzw. in ein Bankenreporting.

Erfahren Sie mehr unter

image_pdf