• Alle Nie­der­las­sun­gen der Bau­stoff­hand­lung sind unver­än­dert geöffnet
  • Pro­duk­ti­on von Dächern, Fas­sa­den und Pro­fi­len läuft unver­än­dert weiter

Ils­ho­fen-Eck­arts­hau­sen. 30. August 2017. Die Maas-Grup­pe aus Ils­ho­fen-Eck­arts­hau­sen will sich durch ein Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren nach­hal­tig sanie­ren. Dazu wur­de für die vier Unter­neh­men MAAS Hol­ding GmbH, MAAS Bau­stof­fe GmbH, MAAS Pro­fi­le GmbH und BEMO Sys­tems Engi­nee­ring beim Amts­ge­richt Heil­bronn Anträ­ge auf ein Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren gestellt. Das Amts­ge­richt hat den Anträ­gen der Unter­neh­men ent­spro­chen und die vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung ange­ord­net. Ziel ist die Fort­füh­rung der Unter­neh­men und der Erhalt der Arbeits­plät­ze. Alle Unter­neh­men arbei­ten unver­än­dert wei­ter und die zehn Stand­or­te des Bau­stoff­han­dels blei­ben wäh­rend des Ver­fah­rens unver­än­dert geöff­net. Für die Kun­den wer­de sich in den nächs­ten Wochen nichts ändern, die Belie­fe­rung ist wei­ter­hin gesi­chert. Dar­über hin­aus hat Geschäfts­füh­rer Rein­hard Maas ange­kün­digt, die Unter­neh­mens­lei­tung der MAAS Hol­ding zu ver­las­sen. Die Maas-Grup­pe betä­tigt sich im Bau­stoff­han­del und in der Pro­duk­ti­on von Dächern und Fas­sa­den sowie Zubehörteile.

Die etwa 370 Mit­ar­bei­ter, die in der Gesamt­grup­pe beschäf­tigt sind, wur­den in Betriebs­ver­samm­lun­gen über das Ver­fah­ren infor­miert. Die Löh­ne und Gehäl­ter wer­den für drei Mona­te von der Agen­tur für Arbeit über­nom­men. Danach über­neh­men die jewei­li­gen Unter­neh­men die Zah­lun­gen wieder.

Für die vier Unter­neh­men wird nun zusam­men mit der Unter­nehmens­beratung ple­no­via (bis 1.5.20 unter Bucha­lik Bröm­me­kamp Unter­neh­mens­be­ra­tung fir­mie­rend) ein trag­fä­hi­ges Sanie­rungs­kon­zept ent­wi­ckeln, dem das Gericht und die Gläu­bi­ger zustim­men müs­sen. Unter­stützt wer­den die Unter­neh­men der Maas-Grup­pe wäh­rend des Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­rens durch einen Rechts­an­walt sowie den Sanie­rungs­ex­per­ten Andre­as Schmieg von der Unter­nehmens­beratung ple­no­via. Der Rechts­an­walt ergänzt als Sanie­rungs­ge­schäfts­füh­rer die MAAS Hol­ding sowie MAAS Bau­stoff, Andre­as Schmieg eben­falls als Sanie­rungs­ge­schäfts­füh­rer die Unter­neh­mens­lei­tung der BEMO Sys­tems Engi­nee­ring und MAAS Profile.

„Das Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren bie­tet Unter­neh­men Chan­cen, die außer­halb eines Insol­venz­ver­fah­rens nicht mög­lich sind.  So kön­nen wir die Liqui­di­täts­si­tua­ti­on der Unter­neh­men deut­lich ver­bes­sern und die nun zu erar­bei­ten­den Sanie­rungs­an­satz schnel­ler und effek­ti­ver umset­zen. Die wich­tigs­ten Lie­fe­ran­ten haben bereits zuge­si­chert, wei­ter zu den Unter­neh­men der Maas-Grup­pe zu ste­hen und den ein­ge­schla­ge­nen Weg mit­zu­ge­hen“, so Sanie­rungs­ge­schäfts­füh­rer Andre­as Schmieg.

Mit der Eigen­ver­wal­tung nut­zen die Unter­neh­men die seit 2012 gel­ten­den Mög­lich­kei­ten einer Sanie­rung unter dem Schutz des Gesetz­ge­bers. In einem Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren bleibt die unter­neh­me­ri­sche Ver­ant­wor­tung bei der bis­he­ri­gen Geschäfts­füh­rung. Sie füh­ren den Sanie­rungs­pro­zess selbst­stän­dig und ohne Insol­venz­ver­wal­ter aber mit einem zur Sei­te gestell­ten Sach­wal­ter durch. Das Amts­ge­richt Heil­bronn hat den Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Insol­venz­recht Micha­el Plu­ta von der PLUTA Rechts­an­walts GmbH als vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter bestellt. Der Sach­wal­ter über­nimmt eine Auf­sichts­funk­ti­on und hat dar­über hin­aus die Auf­ga­be, die wirt­schaft­li­che Lage des Schuld­ners zu prüfen.