Appel­rath Cüp­per ist der auf Damen­mo­de spe­zia­li­sier­te größ­te Mul­tila­bel-Filia­list in Deutsch­land. Seit fast 140 Jah­ren steht die Mar­ke für Mode in erst­klas­si­ger Qua­li­tät. Dafür sor­gen die rund 900 Mitarbeiter:innen an ins­ge­samt 16 Stand­or­ten in ganz Deutschland.

Corona und die Folgen…

Die Coro­na­pan­de­mie hat Appel­rath Cüp­per – wie auch ande­re Mode­fi­lia­lis­ten – schwer getrof­fen. Um auch nach der Pan­de­mie wie­der am Markt bestehen zu kön­nen,  ent­schied sich das Unter­neh­men für ein Insol­venz­ver­fah­ren in Eigenverwaltung.

Das Verfahren

ple­no­via über­nahm im Ver­fah­ren die betriebs­wirt­schaft­li­che Beglei­tung des Unter­neh­mens. Hier­bei lag der Fokus ins­be­son­de­re auf der Sanie­rungs­pla­nung und deren regel­mä­ßi­ger Anpassung.

Am 31.12.2020 konn­te Appel­rath Cüp­per ver­kün­den, dass das Insol­venz­ver­fah­ren in Eigen­ver­wal­tung erfolg­reich been­det wurde.

Alle 16 Stand­or­te wer­den wei­ter­ge­führt und der über­wie­gen­de Teil der Arbeits­plät­ze konn­te erhal­ten blei­ben. Dr. Jasper Stahl­schmidt von der Wirt­schafts­kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp, der als Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Insol­venz­recht im Ver­fah­ren als Gene­ral­be­voll­mäch­tig­ter der Appel­rath Cüp­per GmbH tätig war, ist zuver­sicht­lich, dass die rich­ti­gen Wei­chen für das Unter­neh­men gestellt wurden.

Mehr zum Verfahren