Der Begriff Digi­ta­li­sie­rung ist seit eini­gen Jah­ren in aller Mun­de, beein­flusst er inzwi­schen fast alle Lebens- und Arbeits­be­rei­che. Per­so­nal­ab­tei­lun­gen ste­hen noch eher am Anfang der Digi­ta­li­sie­rung. Unse­re Pra­xis­er­fah­rung nach ver­fü­gen sie über einen sehr gerin­gen Digi­ta­li­sie­rungs­grad. Für die­se Abtei­lun­gen gilt es, bestehen­de Kon­zep­te zu über­den­ken, sich neue Tools anzu­eig­nen und ein Chan­ge­ma­nage­ment zu eta­blie­ren, wel­ches die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on in die rich­ti­gen Bah­nen lenkt. Die Per­so­nal­ab­tei­lung kann hier als Sam­mel­be­cken digi­ta­ler Trends fungieren.

Hier­zu gehö­ren u.a.:

  • Schaf­fung von Videokonferenzlösungen
  • Aus­bau Social Media
  • Cloud-Diens­te: Über­ga­be ein­fach stan­dar­di­sier­ter Prozesse
  • Digi­ta­le Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Optmie­rung der Unter­neh­mens­web­sei­te zu Recruitingszwecken
  • Nut­zung von Online-Jobbörsen
  • Digi­ta­le Bewerberauswahl
  • Digi­ta­le Personalakte
  • Auto­ma­ti­sier­te Zeugnisgeneratoren

Um für die digi­ta­le Zukunft gewapp­net zu sein, müs­sen Unter­neh­mer und Füh­rungs­kräf­te sich an neue Lösungs- und Denk­an­sät­ze wagen, damit sie die anste­hen­den tech­ni­schen und kul­tu­rel­len Ver­än­de­run­gen im Per­so­nal­we­sen posi­tiv für sich nut­zen kön­nen. Die Her­aus­for­de­rung: die jewei­li­gen Chan­cen und Risi­ken zu erken­nen und die­se erfolg­reich zu rea­li­sie­ren. Prü­fen Sie für sich und Ihr Unter­neh­men, mit wel­chen Bau­stei­nen Sie begin­nen kön­nen, um den ers­ten Schritt in Rich­tung HR 4.0 gehen zu können.