Ein Unter­neh­men soll­te von dem Nut­zen und der Aus­rich­tung von Per­so­nal­ent­wick­lungs­ak­ti­vi­tä­ten kla­re und kon­kre­te Vor­stel­lun­gen haben: Sie die­nen als Leit­plan­ken für die Pla­nung der Per­so­nal­ent­wick­lungs-Akti­vi­tä­ten, die Aus­wahl der Anbie­ter und die Erfolgskontrolle

Per­so­nal­ent­wick­lung unter­stützt die stra­te­gi­sche Aus­rich­tung des Unter­neh­mens, den Erhalt sei­ner Kern­kom­pe­ten­zen und die För­de­rung der damit ver­bun­de­nen Auf­ga­ben und Herausforderungen.

  • Sie unter­stützt Teams, Arbeits­kli­ma und die Unter­neh­mens­kul­tur als Ganzes.
  • Sie hilft mit, den Bedarf an qua­li­fi­zier­ten Fach‑, Pro­jekt­lei­tungs- und Füh­rungs­kräf­ten heu­te und in Zukunft zu decken.
  • Per­so­nal­ent­wick­lung stärkt die Markt­stel­lung des Unter­neh­mens und die Fle­xi­bi­li­tät und Mobi­li­tät der Mitarbeitenden.
  • Sie unter­stützt die Ent­wick­lung von Selbst‑, Sozial‑, Fach- und Führungskompetenzen.
  • Sie för­dert die Kom­pe­tenz unse­rer Mitarbeitenden

Die Prinzipien und Eckpfeiler der Personalentwicklung

  • Die Fähig­kei­ten der Mit­ar­bei­ten­den wer­den geför­dert und sie wer­den befä­higt, Pro­blem­lö­sun­gen zu ent­wi­ckeln und Inno­va­tio­nen zu initialisieren.
  • Selbst­ver­ant­wort­li­ches Ler­nen und För­de­rung der Lern­kul­tur als Ganzes.
  • Unter­stüt­zung der Mit­ar­bei­ten­den beim Auf­bau neu­er Kom­pe­ten­zen, um bei Bedarf neue Auf­ga­ben und Funk­tio­nen zu übernehmen.
  • Per­so­nal­ent­wick­lung als Bau­stein zur Stei­ge­rung der Mit­ar­bei­ter­zu­frie­den­heit und zur Erhö­hung der Attrak­ti­vi­tät des Unter­neh­mens als Arbeitgeber
  • Berück­sich­ti­gung der Fähig­kei­ten, Kom­pe­ten­zen, Bedürf­nis­se und Poten­zia­le der Mit­ar­bei­ten­den und För­de­rung der indi­vi­du­el­le Entwicklungsschritte
  • Berück­sich­ti­gung unter­schied­li­cher Lebens­si­tua­tio­nen und beruf­li­cher Erwar­tun­gen und Ansprü­che und Unter­stüt­zung einer indi­vi­du­el­le Work-Life-Balan­ce durch die Personalabteilung
  • Per­so­nal­ent­wick­lungs­mass­nah­men unter­stüt­zen aktiv die Mit­ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten der Mit­ar­bei­ter und för­dern die Kri­tik­fä­hig­keit und das Erken­nen von Chan­cen und Mög­lich­kei­ten im per­sön­li­chen und unter­neh­me­ri­schen Bereich

Per­so­nal­ent­wick­lung hat somit einer­seits den Erhalt und die Wei­ter­ent­wick­lung der Kern­kom­pe­ten­zen und des Leis­tungs­ni­veaus und ande­rer­seits die akti­ve Mit­ge­stal­tung des Unter­neh­mens durch die Mit­ar­bei­ter und deren Errei­chung von Leis­tungs­zie­len und Talent­för­de­rung zum Ziel.